Physiologie

Was geschieht körperlich, wenn ein Trauma entsteht?

In einer bedrohlichen Situation reagiert unser Körper sofort mit dem Bereitstellen großer Mengen Energie, um Kampf oder Flucht zu ermöglichen. Kann sich diese instinktiv eingeleitete Reaktion vollenden, findet das System auf natürliche Weise in sein Gleichgewicht zurück.

Dr. Peter Levine verwendet seine berühmte „Slinky”- Darstellung, um die Wirkung eines Traumas auf das Nervensystem und seine Philosophie der Trauma-Heilung zu demonstrieren.

Können diese Impulse jedoch nicht ausgeführt werden, weil das Ereignis zu überwältigend ist, Kampf oder Flucht in der Situation lebensgefährlich oder völlig unmöglich sind, reagiert der Körper mit Erstarrung, dem Totstell-Reflex.

Dabei bleibt eine extrem hohe Ladung an Überlebensenergie im Nervensystem gebunden und der Organismus reagiert so, als wäre er der Bedrohung weiterhin ausgesetzt.

Gegenwärtige Gedanken, Gefühle und Reaktionsweisen sind mit der erschreckenden Erfahrung gekoppelt. Dies hat Folgen für Körper, Geist und Seele und kann zur Ausbildung vielfältiger Symptome führen.